Wichtiger Hinweis der Diözese Graz-Seckau mit Gültigkeit 16. März 2020

Die Verabschiedung von Verstorbenen (egal, ob Beerdigung oder Kremation) darf nur im Rahmen einer kurzen Feier am Friedhof (im Freien) im engsten Verwandtenkreis stattfinden. Das Requiem für die Verstorbenen wird zu einem späteren Zeitpunkt gefeiert. Wo es vor Ort - etwa in Aufbahrungshallen - möglich ist, soll der Leichnam eine gewisse Zeit lang für das persönliche Abschiednehmen aufgebahrt werden. Nutzen Sie bitte für Trauerbekundungen bei dem jeweiligen Sterbefall unser Kondolenzbuch ONLINE. Aus Hygienegründen können wir vorerst kein Kondolenzbuch mehr auflegen.

Bitte nehmen Sie bei einem Sterbefall als Erstes telefonisch Kontakt mit uns auf.

Seit Generationen für Sie da!

Bereits in der dritten Generation steht die Bestattung Großschädl für Sie seit nunmehr 50 Jahren in schweren Stunden mit Rat und Tat beiseite.
Bei allen Fragen rund um Bestattungsvorsorge und Bestattungen aller Art sind wir die richtigen Ansprechpartner für Sie.

Sterbefälle

  • Roswitha Zotter

    2. April 2020

    Biedermannsdorf

  • Eva Schmidt

    2. April 2020

    Markt Hartmannsdorf

  • Juliana Mörth

    2. April 2020

    Laßnitzhöhe

  • Ferdinand Salmhofer

    31. März 2020

    Bad Blumau

  • Margarethe Sailer

    31. März 2020

    Großwilfersdorf

  • Maria Hofer

    31. März 2020

    St. Marein bei Graz

  • Gerhard Staber

    28. März 2020

    Kumberg

  • Franz Szakolczai

    28. März 2020

    Deutsch Kaltenbrunn

  • Anton Lechner

    27. März 2020

    Bad Waltersdorf

Die individuelle Alternative zur konventionellen Bestattung

FriedWald ist eine alternative Form der Bestattung. Die Asche Verstorbener wird in einer biologisch
abbaubaren Urne beigesetzt, mitten in der Natur, an den Wurzeln eines Baumes. So eröffnet sich eine
Alternative zu den bislang gewohnten Bestattungsorten.

Die Grabpflege übernimmt im FriedWald die Natur.